Page 241 - HIPER RENT A CAR – E-Paper SunnyGuide Mallorca No.2.2
P. 241

faszinierend, fernab der touristischen Hochbur- gen.
Direkt vor der Einfahrt zum Tunnel des Puig de Massanella liegt auf der rechten Seite ein weite- rer Aussichtspunkt. Parkmöglichkeiten sind rar, es besteht Platz für gerade einmal vier Pkw. Aus diesem Grund sollte man nicht zu lange dort verweilen, um Platz für die nächsten Urlauber zu schaffen. Zugegeben, es mag schwerfallen, denn die Aussicht über das Tal ist wirklich be- eindruckend.
Die Wasserspeicher von Palma
Nach der Tunnelpassage ist es nicht mehr weit zu den beiden Stauseen der Tramuntana: Cúber und Gorg Blau. Beide sind wichtige Trinkwas- serspeicher für die Hauptstadt Palma und die angrenzenden Vororte. Links erhebt sich das beeindruckende Massiv des Puig Major, mit 1.445 Metern der höchste Berg Mallorcas.
Der schönste Blick auf den Cúber bietet sich vom gleichnamigen Aussichtspunkt Mirador del Pantà de Cúber, einer kleinen Parkbucht in einer Linkskurve auf der rechten Seite der Stra- ße. In Höhe von Kilometer 34 befindet sich ein größerer Parkplatz; von dort führt ein kurzer Fußweg direkt zum See. Ein schönes Fleckchen für ein Picknick.
Wer wandern möchte, sollte wenige Kilometer
weiterfahren und an der Quelle Font des No- guer den Wagen abstellen. Von hier führt ein Weg auf den Puig de Sa Font. Allerdings sollte dieser Ausflug nur mit der passenden Ausrüs- tung und entsprechender Zeitplanung durch- geführt werden.
Der zweite Stausee, Gorg Blau, lässt nicht lange auf sich warten. Kurz vor dem See bietet sich eine weitere Möglichkeit zu einer Pause: Die Pa- ratge Natural de la Serra de la Tramuntana ist ein schattiges Erholungsgebiet mit herrlichen Spazierwegen bis ans Wasser. Die Ma-10 führt nun entlang des Stausees, am Straßenrand gibt es zwei Aussichtspunkte für Fotos.
Zurück in die Berge
Erneut geht es durch einen Tunnel, bevor die Strecke nun wieder deutlich ansteigt. Nur rund 600 Meter nach dem Tunnel zweigt links die Ma-2141 nach Sa Calobra mit dem Torrent de Pareis ab. Nicht nur Tom Hanks und Halle Berry haben im Film „Cloud Atlas“ den Ort unver- gesslich gemacht. Man muss dieses Fleckchen Natur unbedingt gesehen haben - bei Tag und spätestens zum Sonnenuntergang. Wer diese einzigartige Bucht mit ihren Felsformationen besuchen möchte, sollte allerdings allein für die serpentinenreiche und teils enge Straße mindestens 40 Minuten einplanen – one way, wohlgemerkt.
Wir setzen unsere Fahrt auf der Ma-10 in Rich-
  235























































































   239   240   241   242   243